TOP NEWS

Sonntag, 17. Februar 2013

[Rezension] Alterra - Der Herr des Nebels




Titel: Der Herr des Nebels
Autor: Maxime Chattam
Verlag: Droemer-Knaur
Originaltitel: Entropia
Buchreihe: Alterra / Autre Monde Bd. 4
ISBN: 879-3-426-51272-2
Erscheinungstermin: 02.11.2012





Der erste Satz
Der  Wind heulte in den baumwipfelnund fegte den Schnee von den Ästen wie Kristallstaub, der im blassen Licht des Wintermorgens funkelte.

Inhalt
Der Frieden zwischen den "Großen" und den "Pans" steckt noch in den Kinderschuhen, und wären die Verhandlungen der Botschafter nicht genug, regt sich neue Gefahr im Norden.
Matt und Ambry hängen ihren ganz persönlichen Problemen nach. Als dem Rat von Eden die Nachrichten, tot aufgefundener Pans  überbracht werden und ein Angriff, die gesammte Macht der Alitterationen erfordert, gibt es nur eine Option, eine neue Expedition.
Um das Herz der Erde zu schützen soll Ambry zurückbleiben, doch Ambry währe nicht Ambry, wenn sie da so ohne weiteres mitspielen würde.
So beginnt ein neues Abenteuer, mit ungewissem Ausgang, für die Gemeinschaft der Drei und ihre Freinde.

Cover
Das Bild ist soweit sehr passend, wobei ich die Gemeinschaft der Drei und nicht nur Matt und Ambry abgebildet hätte. Gennerell bin ich aber nicht so wirklich begeistert, weil mir die schönen PAN Cover einfach besser gefallen haben. Schade, dass es nicht doch einmal eine solche Version gegeben hat.

Leseprobe

Meine Meinung
Meine Erwartung an diesen Band waren um ehrlich zu sein nicht so hoch gesteckt, da ich mir nicht vorstellen konnte, was nach grandiosen Abschluß in Band 3 noch passieren sollte. Nach den ersten Sätzen des Prologs, war ich fast überzeugt, dass ich mit meinen niedrigen Erwartungen nicht falsch gelegen habe. Ein Nebencharakter aus den Vorgängern,, der plötzlich zur Hauptrolle befördert wurde? Ich bitte euch. Auch wenn ich besagte Person zuvor eigentlich ganz interessant fand, war ich vorerst echt entteuscht und drauf und dran, den Band wieder im SuB zu versenken.
Nun gut, ich hab mich dann ja doch durchgebissen und schnell festgestellt, dass das ganze wirklich nur ein Aufhänger für das folgende war.
Es wird nicht einfach eine neue Gefahr erfunden, sondern das bisherige Geschehen als ein Teil eines riesigen Ganzen herausgearbeitet. Einige Punkte denen in den letzten Bänden keine weitere Bedeutung beigemessen wurde, werden für den neuen Handlungsstrang aufgegriffen. Wobei dies recht spät geschieht, da sie eher Bestandteil der noch kommenden Geschehnisse in den Folgebänden sind bzw. sein werden.

Spannung wird mal wieder groß geschrieben. Ich hab diesmal an eininigen Stellen der Handlung die Panik der Protagonisten recht gut nachempfinden können. Es wäre zwar zu viel zu sagen, dass ich mich panisch unter der bettdecke verkrochen habe, aber die beklemmende und furchteinflösende Stimmung war quasi zum greifen nah. Die Bösewichte, die sich diesmal unseren Helden in den Weg stellen, waren aber in meinen Augen auch wesentlich  beängstigender angelegt.

Zu den Charakteren bleibt diesmal nicht viel neues zu sagen. Diesmal dürfen wir am Beziehungsstreß von Matt und Ambry teilhaben. Tobias gerät auch ins Liebesglück, auch wenn er das selbst offensichtlich nicht wirklich wahrnimmt. Das macht mir den quirligen Jungen irgendwie noch sympathischer :)
Aber am bewegensten ist für mich eine Stelle im Buch gewesen an der, der kleine Trupp von Freunden, nein die kleine Familie, der Reihe nach erklärt, warum sie sich diesem Himmelfahrtskomando angeschlossen haben und ohne zu zögern für ihre Geferten in den Tod gehen würden. Eigentlich ist es schon fast unheimlich, dass mir alle Charaktere so sympathisch sind und kein schwarzes Schafdarunter ist. Oh stimmt garnicht, bei dem Fokus auf dem kleinen Trupp habe ich die ganzen anderen Personen ja föllig ausgeblendet. Die absolute Hassperson und dass wird sich auch niemals ändern, ist der wiederliche, perverse Unschuldstrinker!!! Dem würde ich wer weiß was wünschen.

Nach der anfangs geäußerten Kritik hast sich das Buch absolut gesteigert. Meine anfängliche Zurückhaltung gleicht ein absolut fantastischer Spannungsbogen zu 100% aus. Ein grandioser Auftackt in den nächsten Abschnitt der fantastischen Gedankenwelt Chattams, die es sich einfach lohnt zu lesen. Ich persönlich, kann es daher kaum erwarten, bis OZ, Teil 5 der Reihe endlich in deutscher Sprache erscheint!

Bewertung
 5 von 5 Punkten

Der Autor
Maxime chattam wurde 1976 in Montigny-lès-Cormeilles geboren. Er studierte Literaturwissenschaften in Paris, war anschließend als Buchhändler tätig und begann nebenher zu schreiben. Seine Romane stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Mit den Alterra-Bänden "Die Gemeinschaft der Drei", "Im Reich der Königin" und "Der Krieg der Kinder" eroberte Maxime Chattam sich auch in Deutschland eine große Fangemeinde.

Quelle: http://www.droemer-knaur.de/autoren/Maxime+Chattam.2510030.html


Kommentare:

  1. Wird "Oz" bald in Deutsch erscheinen? Ich hoffe es, denn ich mag die Bücher sehr, doch bis jetzt steht leider kein Termin fest, zumindest soweit ich das weiß. Ich mag deinen Blog übrigens auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit bekannt ist, wird es keine deutsche Fassung geben, da es nicht genügend verkauft wurde(4. Band). Ich bin der selben Auffassumg, dass es sehr schade ist. :(

      Löschen